Sandstrahlen

Ende der 1960er Jahre entstand unsere Korrosionsschutzabteilung. In den darauffolgenden Jahren haben wir die Sparte kontinuierlich ausgebaut, sodass wir heute in der Lage sind, jegliche Sandstrahlarbeiten sowohl im Hause als auch außer Haus durchzuführen. Je nach Einsatzgebiet der zu bearbeitenden Fläche oder des Werkstücks wählen wir für Sie den besten Beschichtungsaufbau.

Je nach Untergrundbeschaffenheit entwickelt sich beim Sandstrahlen zusätzlicher Staub. Um dem entgegenzuwirken, können wir entweder unser Nassstrahl- oder Vakuplastgerät einsetzen. Beim Nassstrahlen wird Staub durch die Zufuhr von Wasser an der Strahldüse gebunden. Das Vakuplastgerät saugt Strahlgut beim Sandstrahlvorgang sofort wieder ab.

Für die staubfreie Bearbeitung von Untergründen verfügen wir über ein Nassstrahlgerät. Mit unserem Vakuplastgerät saugen wir dann im Anschluss das Strahlgut umgehend auf.

Optimalen Korrosionsschutz gefällig? Spitzverzinkungen sind genau unser Ding! Der Vorteil bei dieser Verzinkungsart: Die Oberfläche kann sofort im Anschluss überarbeitet werden.

Spritzverzinkungsarbeiten erledigen wir mit einer speziellen Verzinkpistole, in der Zinkdraht mit Druckluft hindurchgefördert wird. Mit der Zuführung von Gas und Sauerstoff beginnt der Draht zu schmelzen und wird als Flamme auf das zu verzinkende Werkstück aufgebracht.

Für die Bearbeitung von Rohren kommt unser Rohrstrahlgerät zum Einsatz. Mit diesem können wir Rohre mit einem Durchmesser zwischen 0,15 – 0,35m von innen sandstrahlen. Für Sandstrahlarbeiten auf Baustellen verfügen wir über zwei Absauganlagen mit Staubauffangung und zwei Kompressoren.